Der Kampf der Homöopathen und Allopathen Vergrößern

Der Kampf der Homöopathen und Allopathen

KAMPF

Neuer Artikel

Reizvolle und gekonnte Karikatur auf dem damals hochwogenden Streit zwischen den beiden Heilverfahren.

  • Limitierte, nummerierte Auflage: 1000 Stück
  • Büttenpapier unter Passepartout montiert
  • Format 31 x 27 cm
  • Reine Bildgröße 22 x 16 cm
  • Amüsanter Bericht zur Litographie download

Mehr Infos

8,00 € inkl. MwSt.

Mehr Infos

Der Kampf der Homöopathen und Allopathen

Lithographie von Gustav Nehrlich aus „Karlsruher Unterhaltungsblatt, Jahrgang 5, Karlsruhe 1832. Reine Bildgröße 22 x 16 cm.

Reizvolle und gekonnte Karikatur auf dem damals hochwogenden Streit zwischen den beiden Heilverfahren; die „Schlacht“ wird ausgetragen mit Büchern, Apothekertischen, Klistieren, Elektrisierapparaten auf der einen; Blasebalg, Lösch (= Verdünnungs)-Eimern und Hahnemanns „Organon“ auf der anderen Seite.

Gustav Nehrlich (Karlsruhe 1807 - München 1840) war bekannter Bildnis- und Historienmaler; Schüler der Münchener Akademie. Literaturhinweis: Thieme-Becker, Künstlerlexikon, XXV, 381

1832 erschien im Karlsruher Unterhaltungs-Blatt ein recht amüsanter Bericht zum „Kampf“ der Homöopathen und Allopathen, der die Darstellung in der abgebildeten Lithographie ausführlich dokumentiert. Hier downloaden